How-to-Guide für möglichst wenige Teilnehmer in einer Webkonferenz

Auch wenn CoViD-19 die Anzahl an unnötigen Dienstreisen reduziert, ist es ein neues Problem: man ist in viel zu vielen Webkonferenz. Dieser How-to-Guide wirkt diesem entgegen und zeigt verschiedene Wege und Möglichkeiten auf, um die Teilnehmerzahl systematisch niedrig zu halten. Wie? Nun, Sie müssen nur die folgenden Punkte anwenden!

  • Verwenden Sie am besten ein Webkonferenz-System, was nur auf bestimmten Betriebssystemen läuft. Ausnahmen haben Pech gehabt!
  • Falls Sie sich für WebEx entschieden haben, dann kreieren Sie ein abgelaufenes Meeting. Nur Teilnehmer mit Client (!= Linux) können daran teilnehmen, wenn sie klug genug sind.
  • Überlegen Sie sich niemals ein Backup-System, falls Webkonferenz-System Nr. 1 ausfällt. Ein Backup – kein Mitleid (mit Ihnen)!
  • Setzen Sie die Teilnehmeranzahl geringer als die Anmeldebeschränkung. Wer zu spät kommt, hat Pech gehabt!
  • Schicken Sie keine Agenda oder Erinnerung! Wer dann noch Interesse hat, will nur die Zeit tot schlagen und hat sich einen Termin im Kalender gesetzt!
  • Bieten Sie keinen Kalendereintrag an! Sowas fördert nur die Bequemlichkeit!
  • Apropos Zeit tot schlagen: Wer bis zum Sammeln der Teilnehmer über diese lästert oder „vergisst“, dass die Webcam an ist, verscheucht die nächsten Teilnehmer.
  • Wenn Sie „vergessen“ sich zu muten und im Hintergrund viele Geräusche haben, geben andere Teilnehmer auf. Das Beste: als Host kann Sie (jedenfalls in einigen Systemen) keiner muten.
  • Muten ist das nächste gute Stichwort: Muten Sie einfach Teilnehmer mit Redebeitrag. Das verkürzt die Webkonferenz ungemein!
  • Durch das kurzfristige Schicken des Links verringert man die Anzahl der Teilnehmer zudem.
  • Noch besser: Vergessen den Link zu schicken. Wo kein Link, da keine Teilnehmer.